»Sex zur Belohnung«


Was ist der Staat? fragte Manfred Schmücker in seinem Vortrag am 8.5.2009.

Gemeint war natürlich die Kulturerscheinung Staat, wie sie nur die Spezies Mensch zur Regelung ihres Miteinanders ausbildet. Welchen Prinzipien folgt dieses System? Welche Kräfte spielen eine Rolle? Welche Moral konstituiert und steuert ihn?

Dabei stellte er anhand der ethnologischen Forschungen des französischen Anthropologen Claude Lévi-Straus den primitiven Staat der Nambikwara-Indianer unserem modernen, äußerst komplexen und entfremdeten Staatsgebilde gegenüber.

So scheint der einfache, naturnahe Staat der Indianer ihnen paradiesische, glückliche Lebensumstände zu ermöglichen, bei denen nur bei Bedarf einmal »die Währung Sex« den Zahlungsaustausch sichern muss; glückliche Verhältnisse also, von denen unser moderner Staat weit entfernt ist, beispielsweise durch materielle Machtstrukturen, Entfremdung von wahren, ehrlichen und natürlichen Beziehungen zwischen Menschen etc.

Viele Wege gäbe es heraus aus dieser Misere, aber wie lassen sie sich umsetzen? So könnte man vielleicht die zahlreichen Diskussionsbeiträge der Forummitglieder zusammenfassen.

Vortrag zum Download (mp3)